Worin besteht der Unterschied zwischen einem strategischen Ziel und einem Leitbild?

Share on facebook
Share on google
Share on linkedin
Share on email
Share on print
Leitbild

Zwischen Leitbildern und strategischen Zielen gibt es eine verschwommene Grenze. Häufig sind Hinweise auf die strategischen Ziele in einem Leitbild enthalten. Hier sind einige bemerkenswerte Visions-/Missionserklärungen aus der Geschichte.

Beispiel: Ein düsteres Leitbild

General Motors: GM ist ein multinationales Unternehmen, das sich weltweit mit sozial verantwortlichen Aktivitäten beschäftigt. Es ist bestrebt, Produkte und Dienstleistungen von solcher Qualität anzubieten, dass unsere Kunden einen überdurchschnittlichen Wert erhalten, während unsere Mitarbeiter und Geschäftspartner an unserem Erfolg teilhaben und unsere Aktionäre eine nachhaltig überdurchschnittliche Rendite auf ihre Investition erhalten.

Beispiel: Drei gute Leitbilder

  • Innocent: „Mache natürliche, köstliche Speisen und Getränke, die den Menschen helfen, gut zu leben und alt zu sterben“.
  • National Multiple Sclerosis Society: „A World Free of MS“.
  • Microsoft: „Ein Computer auf jedem Schreibtisch und in jedem Haus.


Ich mag diese, weil sie kurz, klar durchdacht und unverwechselbar sind, und man kann sehen, wie eine Reihe von einzigartigen und messbaren KPIs entstehen könnten, die die Aussage untermauern.

Beispiel: Ein lustiges Leitbild

Newport News Shipbuilding und Drydock Company Leitbild: „Wir werden großartige Schiffe bauen. Mit Gewinn, wenn wir können. Mit Verlust, wenn es sein muss. Aber wir werden großartige Schiffe bauen.

Checkliste: Sind Ihre strategischen Ziele klar?

  • Ist jedes strategische Ziel in nicht mehr als zwei Sätzen formuliert?
  • Ist die Beschreibung des strategischen Ziels sinnvoll?
  • Ist es möglich, eine Aussage radikal anders zu interpretieren? (Am besten testen Sie dies, indem Sie eine Reihe von verschiedenen Personen dazu bringen, sie zu lesen und zu erklären, was eine bestimmte Aussage bedeutet – es kann sehr überraschende Variationen geben.)
  • Gibt es im strategischen Ziel „schwammige Wörter“ oder „Managementschlagwörter“? Beispiele für Wörter, die nicht helfen, sind „Synergie“, „Exzellenz“, „hervorragend“ und „Empowerment“ – sie klingen großartig, sind aber sehr schwer zu beschreiben. Wenn ja, dann müssen diese entfernt oder durch klare, einfache Sätze ersetzt werden.

Wenn Ihre Strategie in dieser Form nicht verfügbar ist, müssen Sie eine Sitzung mit den Führungskräften Ihrer Organisation durchführen, um sicherzustellen, dass Sie die Strategie in etwas Geeignetes umsetzen können.

Hier sind einige Beispiele für klare strategische Ziele:

  • Erhöhung der Eigenkapitalquote auf 11%.
  • Reduzierung der Diagnosefeher bei Krankheiten um 50 %.
  • Der größte österreichische Lieferant von Gummienten zu werden.
  • Der schnellstmögliche Schwimmteichbauer.
  • Die größte Auswahl an Sushi in Europa.

Sie benötigen Ihre strategischen Ziele in dieser sehr spezifischen Form, um die nächsten Schritte im Prozess zu unterstützen.

Johannes Nefischer

Johannes Nefischer

Dein Kommentar

Über uns

Der Erfolg einer Firma hängt von vielen Faktoren ab – der erste ist die Finanzen im Griff zu haben! Erst dann können Sie an Ihrer Firma arbeiten. Dabei helfen wir von der WTS Steuerberatung.

Letzte Artikel

Folge uns

Videos Tutorials

Sign up for our Newsletter