So richten Sie Ihre Social Media-Profile für den Erfolg ihrer Arztpraxis ein

Share on facebook
Share on google
Share on linkedin
Share on email
Share on print
Social Media Arzt

In einer aktuellen Studie gaben 90% der älteren erwachsenen Internetnutzer an, dass sie soziale Medien genutzt haben, um Gesundheitsinformationen zu finden oder auszutauschen. Zweifellos sind Social Media ein wichtiger Teil des Lebens vieler Menschen. Und wenn Sie im Gesundheitswesen tätig sind, können Social Media dazu beitragen, die Markentreue zu erhöhen und Ihren Ruf zu verbessern.

Mit ein wenig Hilfe und ein wenig Zeit können Sie sofort beginnen Ihre Social Media Kontos aufzubauen und zu pflegen.

Aber zuerst, stellen Sie sicher, dass Sie wissen, worauf Sie sich einlassen…..

Gesundheitswesen – Social Media: Ist es das wirklich wert?

Die harte Wahrheit: Die organische Reichweite von Facebook ist tot. Unternehmen, die hoffen, potenzielle Patienten und Kunden zu erreichen, indem sie einfach etwas häufiger auf Facebook posten, werden höchst unwahrscheinlich eine Rendite sehen. Aufgrund sich ändernder Algorithmen auf Facebook und Instagram ist es viel unwahrscheinlicher, dass Follower organische (unbezahlte) Beiträge Ihrer Marke sehen, als von ihren eigenen Freunden und Verwandten.

Allerdings lohnt es sich sicherlich, Ihre Social Media-Konten einzurichten und zu verwenden. Die Aktualisierung Ihrer Social Media-Accounts kann auch die Suchmaschinenoptimierung fördern und Patientenempfehlungen generieren. Aber wenn Sie einfach nur hoffen, Patienten für Ihr Marketing zu gewinnen, empfehlen wir Ihnen, einen großen Teil Ihrer Zeit nicht auf organische Social Media zu verwenden.

Bezahlte Werbung ist eine andere Geschichte. Gezielte Kampagnen erreichen Menschen in Ihrem geografischen Ziel (nicht nur Follower), basierend auf Alter, Geschlecht und anderen Qualitäten. Hierfür empfehlen wir die Beauftragung einer Social Media Werbeagentur oder viel zeit und Geld für eigene Tests einzuplanen.

Hier ist, was ein Social Media Account Manager im Gesundheitswesen tun sollte.

Eine neue Seite erstellen (oder eine bestehende ausbauen)


Facebook

Natürlich ist der erste Schritt bei jeder neuen Social Media Plattform die Erstellung Ihrer neuen Seite. Mit Facebook gehst du einfach auf facebook.com/business und folgst den Anweisungen auf dem Bildschirm.

Sie können diese neue Geschäftsseite mit einem bestehenden persönlichen Profil verknüpfen oder ein neues Profil erstellen, um die Seite zu verwalten. Sie können auch aktuelle Mitarbeiter als Administratoren einladen und ausgewählten Zugriff auf Posting- und Bearbeitungsfunktionen gewähren.

In einigen Fällen existiert für ein Unternehmen bereits eine Facebook-Seite, da Patienten bei Ihnen einchecken und sich auf Facebook markieren. In diesem Fall können Sie die Seite mit Hilfe dieser Anleitung aufrufen.

Instagram

Um ein Instagram-Konto für Unternehmen einzurichten, erstellen Sie zunächst ein Konto aus der Instagram-App auf Ihrem Handy oder Tablett. Suchen Sie dann die Einstellungen (das Zahnradsymbol auf Ihrer Seite) und drücken Sie „Auf Geschäftskonto wechseln“.

Twitter

Die Seitenerstellung von Twitter ist unglaublich einfach. Beachten Sie, dass Twitter die gleichen Profile für Geschäftsseiten und persönliche Seiten verwendet. Gehen Sie einfach auf Twitter.com, um Ihr neues Konto einzurichten.

Lernen Sie Ihre Social Media Plattform kennen


Sobald Sie Ihre Basisinformationen aktualisiert haben, werden Sie die jeweilige Plattform, auf der Sie arbeiten, kennenlernen wollen. Jede Plattform ist einzigartig. Zum Beispiel:

Sie benötigen für jedes Konto ein Background Bild und ein Profilbild, aber jede Plattform hat andere Anforderungen. Einen aktuellen Leitfaden zur Bildgröße finden Sie hier.

Es ist eine gute Idee, relevante Hashtags auf Twitter und Instagram zu verwenden, aber auf Facebook ist es nicht sehr nützlich.

Auf Twitter und Instagram ist es eine gute Idee, so schnell wie möglich anderen Konten zu folgen die einen Zusammenhang mit Ihrem Konto zu haben .
Facebook ist ein großartiger Ort, um Events zu veröffentlichen und zu teilen.

Lernen Sie Ihr Publikum kennen

Ärzte können daran interessiert sein, die neuesten Forschungsergebnisse oder Statistiken über die neuesten Geräte zu veröffentlichen. Aber glauben Sie, dass Patienten einen komplizierten 30-seitigen Bericht durchgehen wollen? Natürlich sind die Patienten an Ihrem Fachwissen interessiert. Sie würden sich jedoch eine einfach zu lesende, schnelle und professionelle Bewertung einer Studie wünschen.

Erfahren Sie, welche Arten von Inhalten Ihr Publikum bevorzugt, und versuchen Sie, etwas beizutragen, was es zu schätzen weiß und mit anderen teilt.

  • Können Sie eine neue Behandlungsoption kurz und bündig erklären (oder auf eine Quelle verweisen, die dies tut)?
  • Können Sie sie an persönliche oder Online-Unterstützungsgruppen für ihre Krankheit oder Genesung verweisen?
  • Haben Sie eine Ankündigung über Ihren Standort oder Ihre Dienstleistungen zu machen? (Hinweis: Wichtige Ankündigungen an bestehende Patienten werden besser in den E-Mail-Posteingang gelegt.)

Verwenden Sie klare Bilder in Ihrem Profil und Ihren Beiträgen.


Ein einfacher Textbeitrag kann bei Freunden und Familie gut ankommen. Aber wenn Sie versuchen, die Aufmerksamkeit potenzieller Patienten auf sich zu ziehen, sind Bilder und Videos der Schlüssel zur Steigerung der Aufmerksamkeit – insbesondere bei bezahlten Social Media-Werbung.

Dafür brauchst du keine schicke Ausrüstung. Das neueste iPhone macht unglaublich hochwertige Bilder. Wenn Sie jedoch nicht bereits über eine Sammlung von internen Fotos verfügen, die Sie in Ihren Beiträgen verwenden können, sind Archivfotos ein guter Weg. Es gibt kostenlose Stockfotos auf Websites wie Unsplash und Pexels.

Sie können Text auch mit kostenlosen, leicht verständlichen Tools wie Canva überlagern.

Bleiben Sie konform mit dem Gesetz

Wir empfehlen Ihnen, einen Anwalt zu konsultieren, wenn Sie sich in Bezug auf Fragen der Compliance unsicher sind. ( Hier zur Ärztkammer)

Johannes Nefischer

Johannes Nefischer

Dein Kommentar

Über uns

Der Erfolg einer Firma hängt von vielen Faktoren ab – der erste ist die Finanzen im Griff zu haben! Erst dann können Sie an Ihrer Firma arbeiten. Dabei helfen wir von der WTS Steuerberatung.

Letzte Artikel

Folge uns

Videos Tutorials

Sign up for our Newsletter