Direct Mail ist NICHT tot: 5 Gründe, warum es immer noch funktioniert für das Gesundheitswesen

Share on facebook
Share on google
Share on linkedin
Share on email
Share on print

In einer Zeit, in der die E-Mail-Posteingänge überlaufen sind, wie können Sie sonst potenzielle Patienten in Ihrer Nähe erreichen, ohne sie zu überfordern?

Tatsächlich kann ein Stück gesundheitsbezogene Post eine schöne Pause vom Bildschirm sein, eine physische Erinnerung daran, dass ein lokaler Spezialist, eine Praxis oder ein Krankenhaus hier ist, um die Pflege anzubieten, wann immer Sie sie brauchen. Wir haben 5 fantastische Gründe, um Ihrer Community im heutigen Leitfaden eine E-Mail zu schicken.

Richtlinien für die Post im Gesundheitswesen, die Sie beachten sollten
Natürlich sollten Sie bei der Erstellung von Werbung für Ihr Unternehmen die Richtlinien Ihrer Akkreditierungsstelle beachten. Wenn dein Board bestimmte Phrasen oder Angebotsarten verbietet, vermeide diese und alles andere, was deinen Ruf gefährden könnte.

Darüber hinaus umfassen die allgemeinen Richtlinien für Postsendungen die Kenntnis der Zielgruppe, die Erstellung eines ansprechenden Angebots und die Erhaltung der Erinnerungsfähigkeit Ihrer Marke. Sobald Sie dies getan haben, gibt es so viele Gründe, Ihre Marke in die Hände von lokalen Patienten zu bringen.

1.Es gibt heute viel weniger Post im Briefkasten.

Viele Leute glauben, dass traditionelle Postwerbung fast tot ist, weil sie das schwindende Volumen in ihren eigenen Briefkasten bemerkt haben. Aber das ist eine Tatsache, die tatsächlich zu deinen Gunsten funktioniert.

Wir empfehlen Direct Mail immer mehr den Gesundheitsunternehmen, auch weil es so viel weniger davon gibt. Die Briefkästen sind nicht mehr mit Flyern aus der Zeitung besetzt (wegen Kürzungen) und es gibt weniger Papierrechnungen dank Online-Rechnung.

Menschen sind in der Regel viel mehr von ihren E-Mail-Postfächern überwältigt als das Postfach zu Hause. Ihre Post zeichnet sich aus – vor allem, wenn Sie ein tolles Angebot haben – und das konnten wir immer wieder unter Beweis stellen.

2. Sie können Post personalisieren und auf Ihre Zielgruppe ausrichten.

Wenn Sie ein attraktives Angebot machen und Ihre Zielgruppe qualifiziert haben, können Sie mit einer positiven Resonanz rechnen. Mit Direct Mail können wir oft vor Beginn einer Kampagne auf qualifizierte Haushalte eingehen. So können Sie beispielsweise gezielt Haushalte mit weiblichen Bewohnern ab 40 Jahren ansprechen.

Darüber hinaus können Sie eine E-Mail personalisieren, um die potenzielle Antwort zu verbessern. Sie können vielleicht den Vornamen des Bewohners erhalten, den Sie anstreben, aber wenn nicht, können Sie immer einen Nachnamen verwenden, wie in „Ms. Smith“.

3. Direct Mail ist eine physische Erinnerung an Ihr Gesundheitsgeschäft.

Wir haben einige der besten langfristigen Ergebnisse von Mailern gesehen, die eine Art physische Erinnerung bieten, die Empfänger speichern und aufbewahren können, bis sie sie brauchen.

Ein Mailer für eine Notaufnahme kann beispielsweise einen Magneten beinhalten, der wochen-, monats- oder jahreslang am Kühlschrank bleibt, bevor jemand einen dringenden Bedarf hat und sich die Nummer auf dem Kühlschrank merkt. Da wir in vielen unserer Direct Mail-Kampagnen eindeutige Sendungsverfolgungsnummern verwenden, können wir feststellen, dass dies häufig vorkommt.

Selbst wenn Sie keinen Magneten beifügen, ist jeder gut durchdachte Mailer ein ausgezeichneter Kontaktpunkt zu Ihrer Marke. Eine personalisierte Postkarte in der Hand zu halten, ist heute ein einzigartiges Erlebnis. Während digitale Anzeigen sehr visuell sind, ist die Interaktion mit einem Poststück ein taktiles Engagement, das die Markenbekanntheit verbessern kann.

4. Direct Mailing arbeitet Hand in Hand mit anderen Marketingstrategien.

In vielen Fällen kann Direct Mail Ihre anderen Formen des Marketings ergänzen – oder umgekehrt. Es ist keineswegs ungewöhnlich für unsere Kunden, Dinge wie: „Ich habe deine Postkarte per Post erhalten, aber ich höre auch deine Anzeigen im Radio.“

Im Allgemeinen gilt: Je mehr Kontaktpunkte Sie zu einer Person haben, desto größer sind die Chancen, diese Person als neuen Patienten zu gewinnen. Patienten interagieren auf vielfältige Weise mit Ihrer Marke, und es ist selten eine gute Idee, eine Art von Werbung zu schalten. Der Schlüssel liegt darin, Ihr Budget strategisch so zu verteilen, dass potenzielle Patienten die richtige Botschaft zur richtigen Zeit hören.

5. Wir haben fantastische Ergebnisse von Direct-Mail-Kampagnen gesehen.

Natürlich sind Sie wahrscheinlich am meisten besorgt über eine Sache: Ergebnisse. Wir haben in vielen unserer Direct-Mail-Kampagnen fantastische Investitionsrenditen erzielt.

Aber alles hängt von der Strategie und der Kreativität ab. Wir haben die besten Ergebnisse von Kampagnen erzielt, die eine oder mehrere der folgenden Richtlinien erfüllen:

  • Enthält ein Angebot mit dem Wort „kostenlos“ (z.B. ein kostenloses Venenscreening).
  • Gibt einen neuen Standort bekannt
  • Enthält ein Objekt, das physischen Raum im Haus einnimmt – wie ein Magnet.

In vielen dieser Fälle konnten wir die Kosten pro Anfrage von weniger als 200 Euro bringen. Viele dieser Anfragen sind hoch qualifiziert und werden mit hoher Wahrscheinlichkeit zu neuen Patienten.

Finden Sie also das richtige Angebot, zielen Sie auf Ihre demographischen Eigenschaften, messen Sie Ihre Ergebnisse und arbeiten Sie mit der richtigen Berater zusammen, um sich selbst davon zu überzeugen, dass Direktwerbung wirkt.

Johannes Nefischer

Johannes Nefischer

Dein Kommentar

Über uns

Der Erfolg einer Firma hängt von vielen Faktoren ab – der erste ist die Finanzen im Griff zu haben! Erst dann können Sie an Ihrer Firma arbeiten. Dabei helfen wir von der WTS Steuerberatung.

Letzte Artikel

Folge uns

Videos Tutorials

Sign up for our Newsletter